Ein Meilenstein

Digitalisierungsoffensive: Ministerin löst langjähriges Versprechen ein.

Mit dem 350-Millionen-Euro-Paket für die Digitalisierung der Schulen hat die Landesregierung ein Ausrufezeichen gesetzt. Unter anderem sollen alle Lehrerinnen und Lehrer mit digitalen Endgeräten und geeigneter Software ausgestattet werden. Dies hatte lehrer nrw im Zuge der Diskussion um LOGINEO NRW von Anfang an vehement gefordert. Zudem stellt das Land Mittel bereit, um weitere rund 350.000 Endgeräte zu beschaffen für Schülerinnen und Schüler, deren Elternhäuser das aus wirtschaftlichen und/oder sozialen Gründen nicht leisten können. Außerdem soll die digitale Lernplattform LOGINEO NRW weiter ausgebaut werden, etwa um einen Messengerdienst und ein Videokonferenz-Tool. „Auch wenn es noch viele Detailfragen zu klären gibt: Dieses Maßnahmenpaket ist ein echter Meilenstein“, kommentiert die lehrer nrw-Vorsitzende Brigitte Balbach. „Schulministerin Yvonne Gebauer hat schon zu Oppositionszeiten für eine bessere digitale Ausstattung der Schulen und eine leistungsfähige, sichere IT-Plattform gekämpft. Nun liefert sie. Das verdient Anerkennung.“

Aus Sicht von lehrer nrw sind damit die Voraussetzungen geschaffen, das Arbeiten mit LOGINEO NRW und das Unterrichten auf Distanz auf eine datenschutzrechtlich sichere und pädagogisch praktikable Basis zu stellen. „Da die Zeit bis zum Schuljahresbeginn knapp ist, müssen nun unbürokratische Regelungen gefunden werden, damit die Lehrkräfte schnell mit leistungsstarken Endgeräten ausgestattet werden können. Auch die von Ministerin Gebauer angekündigte Fortbildungsoffensive bedarf noch der Präzisierung. Flankierend muss ein schneller und hochwertiger Support organisiert werden. Dies darf, wie auch die Ministerin betont hat, nicht an die Lehrkräfte delegiert werden“, betont Sven Christoffer, stellvertretender Vorsitzender von lehrer nrw und Vorsitzender des Hauptpersonalrats Realschulen.

29.06.2020 Jochen Smets, Pressesprecher

Original-Pressemitteilung (PDF-Datei)