Glückwunsch an die neue Schulministerin

Ministerpräsident Armin Laschet übergibt der neuen Schulministerin Yvonne Gebauer ihre Ernennungsurkunde. Foto: Land NRW/R. Sondermann

Mit diesem Wahlausgang hat noch vor einigen Monaten niemand gerechnet – vermutlich nicht einmal die Wahlsieger. Die schwarz-gelbe Landesregierung lässt hoffen, dass die Schulpolitik von der Ideologie befreit wird. Der Koalitionsvertrag sendet in dieser Hinsicht einige positive Signale. Mit Yvonne Gebauer (FDP) hat Ministerpräsident Armin Laschet eine Politikerin zur Schulministerin ernannt, die langjährige Landtagserfahrung in der Bildungspolitik und darüber hinaus Kreativität, Pragmatismus und Durchsetzungsstärke mitbringt.

Die Herausforderungen für die neue Ministerin sind enorm. Um nur einige Beispiele zu nennen: Für die Großbaustellen Integration und Inklusion fehlt bislang ein schlüssiges Gesamtkonzept, die Wiedereinführung des G9-Abiturs an den Gymnasien muss organisiert werden, die Benachteiligung der Lehrkräfte an manchen Schulformen in puncto Schüler-Lehrer-Relation, Unterrichtsverpflichtung und Besoldung muss beendet werden, und das Landesinstitut Qua-Lis gehört auf den Prüfstand.

lehrer nrw wünscht Schulministerin Yvonne Gebauer eine glückliche Hand und ist bereit, die anstehenden Aufgaben im konstruktiven Dialog gemeinsam anzupacken.



Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden: