Digitalisierung und ökonomische Bildung

Einladung zur Online-Fachtagung

Das Institut für ökonomische Bildung veranstaltet zusammen mit weiteren Organisationen, darunter das BÖB, in der Zeit vom 20. April - 22. April 2021 eine Digitaltagung.
Die Teilnahme ist kostenlos.

Tagungsinhalte werden sein:

Dienstag, 20.04.2021   Digital Lernen in der ökonomischen Bildung
Mittwoch, 21.04.2021   Digital Lehren in der ökonomischen Bildung
Donnerstag, 22.04.2021   Digitalisierung als Unterrichtsthema in der ökonomischen Bildung

Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmelden kann man sich hier:
https://hopin.com/events/digitalisierung-und-oekonomische-bildung

Das aktuelle Programm finden Sie hier:
https://www.ioeb.de/files/ioeb/publications/documents/Tagungsprogramm_Digitalisierung_und_oekonomische_Bildung.pdf


 

 

Debatte um die Lehramtsstudiengänge Sozialwissenschaften und Wirtschaft-Politik

Foto einer Einkaufsmeile

Zur aktuellen Debatte um die Lehramtsstudiengänge Sozialwissenschaften und Wirtschaft-Politik (www.schulministerium.nrw.de)

Mit Beginn des Schuljahres 20/21 wurde lt. MSB an allen weiterführenden Schulen der Sekundarstufe I das Schulfach Wirtschaft bzw. Wirtschaft-Politik eingeführt bzw. dessen Stellung im Fächerkanon gestärkt.
Das „bisherige“ Fach Sozialwissenschaften wird „als Lehramtsfach Wirtschaft-Politik neu profiliert“, Studien- und Schulfach sollen einander entsprechen.
Die bisherige Anteilsdisziplin Soziologie wird nicht ausgeklammert.
Die zentrale Bedeutung des fachwissenschaftlichen Studiums als Grundlage jeder Lehrtätigkeit wurde erkannt.

Die geplante Ausbildung könnte „beginnend ab Herbst 2021 möglich werden“.
Alle Berechtigungen, “die in der Vergangenheit mit dem Fach Sozialwissenschaften erworben wurden“ bzw. „von heutigen Studierenden noch erworben werden, bleiben bestehen“.
Allen Lehrkräften steht die Möglichkeit zur Fortbildung offen. Erweiterungsstudiengänge zum Erwerb einer zusätzlichen Befähigung im Bereich Wirtschaft können eingerichtet werden.
Auf externe Fortbildungsangebote wird ausdrücklich verwiesen.

Dieter Peters
(lehrer nrw-Referent f. Bildung)


Tag der ökonomischen Bildung am 19.03.2021

Klimakrise und Corona-Pandemie als Herausforderungen der ökonomischen Bildung

Mit der Wahl des Tagungsthemas für den Tag der ökonomischen Bildung 2021 am Freitag, dem 19. März 2021, wird die unverändert bedeutsame Thematik des pandemiebedingt abgesagten Tages der ökonomischen Bildung 2020 (Klimawandel) wieder aufgenommen und mit dem aktuellen wirtschaftspolitischen Diskurs verbunden.
Entsprechend den Corona-bedingten Restriktionen und den organisatorisch-technischen Möglichkeiten wird der Tag der ökonomischen Bildung 2021 als gemeinsame Digitaltagung für die Länder Bremen, Niedersachsen und NRW in Kooperation mit den Instituten für Ökonomische Bildung der Universitäten Oldenburg und Münster durchgeführt. Die Tagung richtet sich vorrangig an Lehrkräfte der ökonomisch bildenden Fächer (Wirtschaft,Politik-Wirtschaft, Gesellschaftslehre, Sozialwissenschaften etc.).

Prof. Dr. Claudia Kemfert, Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt am DIW Berlin, wird über das Thema „Wie uns die Coronakrise in eine klimaneutrale Wirtschaft führen kann“ sprechen.
Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln, referiert zum Thema „Ökonomie und Pandemie. Was wir aus der Corona-Krise lernen können“.

Die anschließenden digitalen Workshops  bzw. Webinare  dienen teils der didaktisch-methodischen Konkretisierung und fachlichen Vertiefung des Tagungsthemas, teils der fachpolitischen Diskussion:

  • Webinar 1: Klimawandel über Unterrichtsexperimente erfahrbar machen
    Markus Allbauer-Jürgensen, Laborleitung des Oldenburger Experimentallabors Ökonomische Bildung an der Universität Oldenburg, führt in Unterrichtsexperimente ein.
  • Webinar 2: Corona-Krise und Klimakrise. Unterrichtsideen, Materialien und Medien
    Dr. Michael Koch, stellvertretender Leiter des IÖB Oldenburg, stellt praktische Hilfen für den Wirtschaftsunterricht vor.
  • Webinar 3: Nachhaltiger Konsum? Konsumverhalten und Klimawandel
    Petra Niesbach, Leiterin der Gruppe Umwelt der Verbraucherzentrale NRW, und Prof. Dr. Dirk Loerwald, wissenschaftlicher Leiter des IÖB Oldenburg, präsentieren und diskutieren didaktische Konzepte und praktische Ansätze einer nachhaltigen Verbraucherbildung. 
  • Webinar 4: Unternehmerische Antworten auf die Klimakrise im Zeichen der Pandemie Björn Schaeper (Geschäftsführer Innovation, Energie, Umwelt der Oldenburgischen IHK, Sprecher Umwelt der IHK Niedersachsen) und Torben Kokott (Oldenburgische IHK) stellen innovative Konzepte und Unternehmen (z.B. Wasserstoffpioniere) aus Nordwestdeutschland vor.
  • Webinar 5: Die Europäische Union in der Corona- und Klimakrise
    Hon.-Prof. Dr. Karl-Josef Burkard und Dipl.-Volksw. Arne Stemmann, beide Universität Oldenburg, exemplifizieren am Thema Strukturen, Prozesse und Probleme der EU.
  • Webinar 6: Die neuen Kernlehrpläne Wirtschaft bzw. Wirtschaft-Politik für die Schulen in NRW
    Austausch über Anspruch und Umsetzung der Kernlehrpläne mit Prof. Dr. Werner A. Halver (Hochschule Ruhr West) und Ltd. Regierungsschuldirektor a.D. Dieter Peters (VÖBAS NRW)

Original-Information im anhängenden Schreiben (PDF-Datei)

Detailliertes Programm, technische Hinweise und digitales Anmeldeformular auf www.voebas.de


 

Bericht über den 6. Tag der ökonomischen Bildung

Digitalisierung als Herausforderung und Chance

6. Tag der ökonomischen Bildung NRW in Münster am 7. März 2019

Am Ende waren es fast einhundert Menschen, die sich am 7. März 2019 zum 6. Tag der ökonomischen Bildung NRW in der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster eingefunden hatten, Lehrkräfte aller Fächer der ökonomischen Bildung an den verschiedenen Schulformen, Berufsanfänger und Unterrichtsprofis, aber auch einige Studierende und Hochschuldozenten.

Thema der Veranstaltung waren die mit dem Megatrend der „Digitalisierung“ verbundenen tiefgreifenden Veränderungsprozesse in Wirtschaft und Gesellschaft, die sämtliche Inhaltsfelder der ökonomischen Bildung tangieren:

  • neue Formen des Einkaufens und Bezahlens,
  • neue Produkte und Dienstleistungen,
  • neue Formen des Produzierens und Arbeitens,
  • neue Formen der Kommunikation und der Mobilität,
  • neue Qualifikationsanforderungen,
  • neue Herausforderungen nicht nur für die politischen und gesellschaftlichen Akteure auf allen Ebenen, sondern auch für Schule und Unterricht.

Eingeladen hatten in ihrer Rolle als gemeinsame Veranstalter der Lehrerverein „Verband Ökonomische Bildung an allgemein bildenden Schulen“ (VÖBAS) und das Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) Münster; finanziell gefördert wurde die Tagung durch das Zentrum für Lehrerbildung der Universität Münster.

Zum gesamten Tagungsbericht (PDF-Datei)


 

Kostenlose Teilnahme an Projekt zur Arbeitsweltorientierung

Zusammenspiel wirtschaftlicher Faktoren

Einmalige Gelegenheit für Schulklassen zur kostenlosen Teilnahme an Projekt zur Arbeitsweltorientierung

Das Projekt „RaSchOWL: Region macht Schule in Ostwestfalen-Lippe“ ermöglicht Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 7 bis 9 die Erkundung vergangener, gegenwärtiger und zukünftiger Arbeitswelten:

  •     im Ziegeleimuseum in Lage,
  •     in der Glashütte in Gernheim,
  •     im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn und
  •     in der SmartFactory in Lemgo.

Ausgewählte Schulklassen aller Schulformen erhalten ab November 2018 die einmalige Gelegenheit zur kostenlosen Teilnahme.

Die Kosten für Eintritt und Führung werden von der fördernden PwC-Stiftung übernommen.
Die Kosten der An- und Abreise (ÖPNV, Bus etc.) werden – je nach Höhe – bezuschusst oder ebenfalls komplett übernommen.

Haben Sie Interesse? Dann bewerben Sie sich bis spätestens 15. November 2018 für jeweils eine Teilnahme unter: Sekretariat.WiDiDa@uni-due.de. Bitte geben Sie dabei an, welchen Zuschuss zu den Reisekosten Sie gegebenenfalls benötigen.
Haben Sie Fragen? Dann kontaktieren Sie Herrn Spitzner von der Universität Duisburg-Essen unter 0201/183-6023.

Ausschreibungstext (PDF-Datei)


 

Geldpolitik der EZB in Zeiten der Finanz- und Wirtschaftskrise

Ein umfangreiches Materialangebot bietet eine österreichische Bank an. (Den Link dorthin finden Sie in unserem internen Bereich unter Quellen.)

Die Unterrichtsmaterialien enthalten ein Basismodul für die Zielgruppe der 14- bis 17-jährigen Schüler/innen und ein Vertiefungsmodul für die Zielgruppe der 18- bis 19-jährigen. 

Die 19 Arbeitsblätter und vier Informationsblätter mit ihren praxisbezogenen Aufgaben und Lernkontrollen sind in folgende Kapitel gegliedert:

  • Einstiege in das Themenfeld
  • Aufgaben und Organisation der EZB und des ESZB
  • Die Geldpolitik der EZB – Ziele und geldpolitische Strategie
  • Die geldpolitischen Instrumente der EZB
  • Wiederholungsfragen und Anwendungen
  • Die Geldpolitik der EZB in der Krise – Einstiege in das Vertiefungsmodul
  • Die Geldpolitik der EZB in der Krise – Ziele, geldpolitische Strategie und geldpolitische Instrumente
  • Die aktuelle Geldpolitik der EZB: Pro - und Kontra – Debatte

Der Teil für die Lehrkräfte enthält einen Kurzüberblick, einen didaktisch-methodischen Kommentar, eine ausführliche Präsentation zu den zentralen Inhalten des Basismoduls und eine vertiefende Präsentation zum „Kampf der EZB gegen das Schreckgespenst der Deflation“ und zur „geldpolitischen Lockerung“.

Ausführliche Aufgabenlösungen können angefordert werden.

Zur Seite "Quellen" 


Informationsdienst des IW Köln

Am 1. Juni startet das Internetportal iwd.de mit einer neuen Website, die täglich Hintergrundinformationen zu Themen rund um die Wirtschafts-, Sozial- und Bildungspolitik bietet und für alle Endgeräte optimiert ist.

Für die eigene Recherche steht eine elaborierte Suchfunktion zur Verfügung.

Der elektronische Newsletter (zu abonnieren unter iwd.de/newsletter) informiert regelmäßig über Neuigkeiten und Lesenswertes auf der Webseite.


 

Deutschland in Zahlen

Interessante Zahlen zu aktuellen Themen sind zu finden auf der Homepage des Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln in “Deutschland in Zahlen”

  • entweder über die gleichnamige App für Smartphones (gratis für iPhone, Android, Blackberry und Windows), auf www.deutschlandinzahlen.de
  • oder in der neuen Auflage des gleichnamigen Kompendiums des Instituts der deutschen Wirtschaft.
    Die gedruckte Version enthält 183 Tabellen zu regionalen, nationalen und übernationalen wirtschaftlichen Sachverhalten.

App und Webportal bieten über 300 Statistiken.

(Dieter Peters)


 

Kostenfreie Unterrichtsmaterialien für das Fach Witschaft

Die Initiative “Handelsblatt macht Schule” bietet Schulen kostenfrei Unterrichtseinheiten an:

  • Wirtschaft und Recht
  • Finanzielle Allgemeinbildung
  • Unsere Wirtschaftsordnung
  • Globalisierung
  • Unternehmen und Strukturwandel
  • Innovation

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden: