Geschäftsabläufe in Corona-Zeiten

Aufgrund des Corona Virus und seinen Folgen kommt es auch in unserer Geschäftsstelle zu Veränderungen in den Arbeitsabläufen.
Wir versuchen, den Betrieb weitgehend aufrecht zu erhalten.

Wenn Sie uns wiederholt nicht erreichen, schreiben Sie uns eine E-Mail an   info@lehrernrw.de   unter Angabe Ihrer Rückrufnummer. Wir kümmern uns um Ihr Anliegen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Stand: 18.03.2020

Signal der Verlässlichkeit

Auszug aus der Pressemitteilung vom 19.03.2019

Schwarz-Gelb stärkt mit Übernahme des Tarifergebnisses die Attraktivität des Lehrerberufs.

„Mit der 1:1 Übertragung des Tarifergebnisses für die Angestellten auch auf Beamtinnen und Beamte sendet die NRW-Landesregierung ein Signal der Verlässlichkeit.“ So kommentiert die lehrer nrw-Vorsitzende Brigitte Balbach die heutige Ankündigung von Finanzminister Lutz Lienenkämper, die Besoldung rückwirkend zum 1. Januar 2019 anzupassen. Die Erhöhung folgt in drei Stufen: um 3,2 Prozent zum 1. Januar 2019, weitere 3,2 Prozent zum 1. Januar 2020 und schließlich 1,4 Prozent zum 1. Januar 2021.

„Schwarz-Gelb stärkt mit diesem Schritt die Attraktivität des Lehrerberufs. Das ist insbesondere vor dem Hintergrund des Lehrermangels eine wichtige und unerlässliche Weichenstellung. Denn der Lehrermarkt in Nordrhein-Westfalen steht mit anderen Bundesländern und anderen Wirtschaftszweigen im Wettbewerb um die besten Köpfe. Da ist eine attraktive Besoldung ein entscheidendes Argument, wenn auch nicht das einzige: Bessere Rahmenbedingungen – etwa eine angemessene personelle, materielle und technische Ausstattung der Schulen – sind weitere Punkte, die auf die To-do-Liste der Landesregierung gehören“, so Balbach.

19.03.2019
Jochen Smets, Pressesprecher

Originalpressemitteilung (PDF-Datei)