HPR Realschulen für Verschiebung des Schulstarts

Beim Hauptpersonalrat Realschulen sind in den letzten Tagen zahlreiche Rückmeldungen eingegangen, nach denen viele Schulträger nicht in der Lage sein werden, die Vorgaben zu Hygienemaßnahmen und zum Infektionsschutz bis zum geplanten Schulstart am 23. April umzusetzen. Darauf hat auch der Städtetag Nordrhein-Westfalen deutlich hingewiesen.

Erschwerend kommt an den Schulen der Sekundarstufe I hinzu, dass erst seit der am 18. April versendeten 15. Schulmail endgültig Klarheit darüber herrscht, dass die Teilnahme am Unterricht ab dem 23. April für die Abschlussklassen verpflichtend ist. Viele der bis dahin getroffenen Maßnahmen sind somit hinfällig.

Der HPR Realschulen appelliert deshalb eindringlich an das Ministerium, den Unterricht in den Schulen erst dann wieder beginnen zu lassen, wenn alle in der 15. Schulmail genannten Anforderungen an die Hygiene und den Infektionsschutz an den Schulen in NRW erfüllt sind.

Zur HPR-Info (PDF-Datei)