Bericht über den 6. Tag der ökonomischen Bildung

Digitalisierung als Herausforderung und Chance

6. Tag der ökonomischen Bildung NRW in Münster am 7. März 2019

Am Ende waren es fast einhundert Menschen, die sich am 7. März 2019 zum 6. Tag der ökonomischen Bildung NRW in der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster eingefunden hatten, Lehrkräfte aller Fächer der ökonomischen Bildung an den verschiedenen Schulformen, Berufsanfänger und Unterrichtsprofis, aber auch einige Studierende und Hochschuldozenten.

Thema der Veranstaltung waren die mit dem Megatrend der „Digitalisierung“ verbundenen tiefgreifenden Veränderungsprozesse in Wirtschaft und Gesellschaft, die sämtliche Inhaltsfelder der ökonomischen Bildung tangieren:

  • neue Formen des Einkaufens und Bezahlens,
  • neue Produkte und Dienstleistungen,
  • neue Formen des Produzierens und Arbeitens,
  • neue Formen der Kommunikation und der Mobilität,
  • neue Qualifikationsanforderungen,
  • neue Herausforderungen nicht nur für die politischen und gesellschaftlichen Akteure auf allen Ebenen, sondern auch für Schule und Unterricht.

Eingeladen hatten in ihrer Rolle als gemeinsame Veranstalter der Lehrerverein „Verband Ökonomische Bildung an allgemein bildenden Schulen“ (VÖBAS) und das Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) Münster; finanziell gefördert wurde die Tagung durch das Zentrum für Lehrerbildung der Universität Münster.

Zum gesamten Tagungsbericht (PDF-Datei)


 

VÖBAS - Einladung zum 6. Tag der ökonomischen Bildung

Seit 2012 veranstalten der Verband Ökonomische Bildung an allgemein bildenden Schulen VÖBAS e.V. und das Institut für Ökonomischen Bildung (IÖB) an der Universität Münster für Lehrkräfte aller Schulformen Tage der ökonomischen Bildung, die fachliche Fortbildung, bildungspolitische Diskussion und kollegialen Austausch verbinden.

Seit dem 5. Tag der ökonomischen Bildung in Münster am 14. März 2018 hat es eine Weile gedauert, bis aus unseren Forderungen konkrete Umsetzungspläne wurden. Seit der Pressekonferenz der Schulministerin am 26. November 2018 aber steht fest: Das Fach Wirtschaft soll an allen weiterführenden allgemeinbildenden Schulen des Landes NRW als Pflichtfach eingeführt werden.
 
Zum Schuljahr 2020/21 wird Wirtschaft Kernfach an allen Realschulen. Die erforderlichen zusätzlichen Stunden werden aus dem Kontingent der Ergänzungsstunden genommen.
 
An den Hauptschulen bleibt es im Rahmen des neuen Lernbereichs Wirtschaft und Arbeitswelt bei dem Verbund der Fächer Wirtschaft, Technik und Hauswirtschaft, doch erhält das Fach Wirtschaft zusätzliche Stunden aus dem Topf der Ergänzungsstunden. Auch sehen die Pläne des Ministeriums für Schule und Bildung einen neuen Wahlpflichtbereich Wirtschaft und Arbeitswelt vor.
 
An den Gesamtschulen und Sekundarstufen wird das neue Fach Wirtschaft-Politik eingeführt, das zusammen mit den Fächern Erdkunde und Geschichte dem mit erhöhter Stundenzahl ausgestatteten Lernbereich Gesellschaftslehre zugeordnet ist. Wie an der Hauptschule wird der Lernbereich Wirtschaft und Arbeitswelt im Wahlpflichtbereich angeboten.
 
Im Zuge der Umstellung der Gymnasien auf G 9 wird das Fach Wirtschaft-Politik etabliert. Laut Entwurf der neuen Stundentafel müssen die Fächer Erdkunde, Geschichte und Wirtschaft-Politik in der gesamten Sekundarstufe I mit mindestens sieben Wochenstunden unterrichtet werden; „die beiden darüber hinausgehenden Stunden sollen vorrangig der Stärkung der ökonomischen Bildung dienen“.
 
Wir sehen in den Ergebnissen auch einen Erfolg unserer Tagung und erhoffen ein ähnlich gutes Ergebnis  für den kommenden

6. Tag der ökonomischen Bildung am 7. März 2019 in der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster zum Thema „Digitalisierung. Herausforderung für Wirtschaft, Politik und Schule“

Die mit dem Begriff der Digitalisierung beschriebenen technologischen Entwicklungen führen zu umfassenden Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft. Sie tangieren sämtliche Inhaltsfelder der ökonomischen Bildung. Nach dem Grußwort der Bundesbildungsministerin Anja Karliczek werden wir diese Thematik mit einem Fachvortrag, in einer Podiumsdiskussion und in praxisbezogenen Workshops näher beleuchten.

Zum Programmflyer (PDF-Datei)


 

Kostenlose Teilnahme an Projekt zur Arbeitsweltorientierung

Zusammenspiel wirtschaftlicher Faktoren

Einmalige Gelegenheit für Schulklassen zur kostenlosen Teilnahme an Projekt zur Arbeitsweltorientierung

Das Projekt „RaSchOWL: Region macht Schule in Ostwestfalen-Lippe“ ermöglicht Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 7 bis 9 die Erkundung vergangener, gegenwärtiger und zukünftiger Arbeitswelten:

  •     im Ziegeleimuseum in Lage,
  •     in der Glashütte in Gernheim,
  •     im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn und
  •     in der SmartFactory in Lemgo.

Ausgewählte Schulklassen aller Schulformen erhalten ab November 2018 die einmalige Gelegenheit zur kostenlosen Teilnahme.

Die Kosten für Eintritt und Führung werden von der fördernden PwC-Stiftung übernommen.
Die Kosten der An- und Abreise (ÖPNV, Bus etc.) werden – je nach Höhe – bezuschusst oder ebenfalls komplett übernommen.

Haben Sie Interesse? Dann bewerben Sie sich bis spätestens 15. November 2018 für jeweils eine Teilnahme unter: Sekretariat.WiDiDa@uni-due.de. Bitte geben Sie dabei an, welchen Zuschuss zu den Reisekosten Sie gegebenenfalls benötigen.
Haben Sie Fragen? Dann kontaktieren Sie Herrn Spitzner von der Universität Duisburg-Essen unter 0201/183-6023.

Ausschreibungstext (PDF-Datei)


 

Sehnsuchtsfach Wirtschaft

Das Institut der deutschen Wirtschaft (iwd) hat auf seiner Website einen Beitrag von Miriam Reitz mit dem Thema "Sehnsuchtsfach Wirtschaft" veröffentlicht.
Klicken Sie bitte diesen Link an, um zum Beitrag zu gelangen: https://www.iwd.de/artikel/sehnsuchtsfach-wirtschaft-380685/


 

"Wirtschaft für alle" - Bericht über den 5. Tag der ökonomischen Bildung in Münster

Mit diesem Link http://www.voebas.de/?q=2018-nrw gelangen Sie auf die Website des VÖBAS (Verband ökonomische Bildung an allgemein bildenden Schulen e. V.) Dort finden Sie die differenzierten Informationen zum 5. Tag der ökonomischen Bildung in Münster, der unter dem Thema "Wirtschaft für alle" stand.

Sie erhalten Einsicht in Programm, Tagungsbericht, Impressionen vom Tag, Vortrag von Prof. Dr. Dirk Loerwald, Präsentation zum Workshop Ethik & Ökonomie.

Hinweis:
Der 6. Tag der ökonomischen Bildung wird am 07.03.2019 stattfinden und unter dem
Thema "Digitalisierung - Herausforderung für Wirtschaft, Politik und Schule"
stehen.


 

Geldpolitik der EZB in Zeiten der Finanz- und Wirtschaftskrise

Geld-Druckbögen

Ein umfangreiches Materialangebot bietet eine österreichische Bank an. (Den Link dorthin finden Sie in unserem internen Bereich unter Quellen.)

Die Unterrichtsmaterialien enthalten ein Basismodul für die Zielgruppe der 14- bis 17-jährigen Schüler/innen und ein Vertiefungsmodul für die Zielgruppe der 18- bis 19-jährigen. 

Die 19 Arbeitsblätter und vier Informationsblätter mit ihren praxisbezogenen Aufgaben und Lernkontrollen sind in folgende Kapitel gegliedert:

  • Einstiege in das Themenfeld
  • Aufgaben und Organisation der EZB und des ESZB
  • Die Geldpolitik der EZB – Ziele und geldpolitische Strategie
  • Die geldpolitischen Instrumente der EZB
  • Wiederholungsfragen und Anwendungen
  • Die Geldpolitik der EZB in der Krise – Einstiege in das Vertiefungsmodul
  • Die Geldpolitik der EZB in der Krise – Ziele, geldpolitische Strategie und geldpolitische Instrumente
  • Die aktuelle Geldpolitik der EZB: Pro - und Kontra – Debatte

Der Teil für die Lehrkräfte enthält einen Kurzüberblick, einen didaktisch-methodischen Kommentar, eine ausführliche Präsentation zu den zentralen Inhalten des Basismoduls und eine vertiefende Präsentation zum „Kampf der EZB gegen das Schreckgespenst der Deflation“ und zur „geldpolitischen Lockerung“.

Ausführliche Aufgabenlösungen können angefordert werden.

Zur Seite "Quellen


Migration und Integration, Bericht über den 4. Tag der ökonomischen Bildung am 7. März 2017 in Münster

Tafel mit Kursen, Pixabay

Inzwischen hat sich eine kleine Tradition herausgebildet: An einem Dienstag Ende Februar oder Anfang März treffen sich in der Universität Münster Lehrkräfte, die an nordrheinwestfälischen Schulen die Fächer Arbeitslehre, Politik/Wirtschaft, Sozialwissenschaften, Politik/ökonomische Grundbildung unterrichten, zum Tag der ökonomischen Bildung.

Am 7. März 2017 waren rund 70 Personen der Einladung der beiden Veranstalter Verband Ökonomische Bildung an allgemein bildenden Schulen e.V. und Institut für Ökonomische Bildung (IÖB) Münster gefolgt, um zusammen mit Experten Herausforderungen und Chancen globaler Migrationsbewegungen für Schule, Arbeitswelt und Gesellschaften zu erörtern.
Erstmals wurde die vom Ministerium für Schule und Weiterbildung als „Fortbildungsveranstaltung freier Träger” anerkannte Tagung vom Zentrum für Lehrerbildung der Universität finanziell und organisatorisch unterstützt.

Im vollständigen Bericht (PDF-Datei) finden Sie Aussagen über 

  • Bestandsaufnahme
  • Podiumsdiskussion
  • Bildungsintegration
  • Arbeitsmarktintegration
  • Gesellschaftliche Integration
  • Anregungen für die Schulpraxis

Die Veranstalter fühlen sich durch Veranstaltung vom 7.3.2017 ermutigt, das bewährte Konzept fortzuführen. Sie laden deshalb schon jetzt zum 5. Tag der ökonomischen Bildung am 27. Februar 2018 in die Universität Münster ein.

Anregungen werden gern entgegengenommen bei: info@voebas.de


 

Ökonomische Bildung innovativ unterrichten...

Im Rahmen eines Projektes der Joachim Herz Stiftung in Hamburg und des Instituts für Ökonomische Bildung in Oldenburg ist ein Ordner mit je 5 Lernmodulen für  Lehrkräfte gesellschaftswissenschaftlicher Fächer in der Sekundarstufe I und II erschienen: Unternehmerisch Denken und Handeln – Entrepreneurship Education.

Entrepreneurship Education wird von den Autoren - Prof. Dr.Dirk Loerwald und Dr. Vera Kirchner - nicht als zusätzliche Aufgabe verstanden, sondern sollte systematisch mit dem Erwerb ökonomischer Kompetenzen verbunden werden.

Die Materialien sind praxiserprobt.
Neben dem regulären Unterricht ist auch ein Einsatz im Wahlpflicht- und AG – Bereich (z. B. „Schülerfirma“) zu empfehlen.

Unterstützung erhalten Lehrkräfte über begleitende Fortbildungsveranstaltungen.
Der Ordner kann kostenfrei bezogen werden, Anfragen bitte an:
teacheconomy(at)joachim-herz-stiftung(dot)de

Homepage der Joachim Herz Stiftung: https://www.joachim-herz-stiftung.de/


 

Informationsdienst des IW Köln

Am 1. Juni startet das Internetportal iwd.de mit einer neuen Website, die täglich Hintergrundinformationen zu Themen rund um die Wirtschafts-, Sozial- und Bildungspolitik bietet und für alle Endgeräte optimiert ist.

Für die eigene Recherche steht eine elaborierte Suchfunktion zur Verfügung.

Der elektronische Newsletter (zu abonnieren unter iwd.de/newsletter) informiert regelmäßig über Neuigkeiten und Lesenswertes auf der Webseite.


 

Bericht vom 3. Tag der Ökonomischen Bildung am 10.03.2016

Der Verband VÖBAS (Verband Ökonomische Bildung an allgemeind bildenden Schulen e.V.) hat den 3. Tag der ökonomischen Bildung am 10. März 2016 in Münster zum Thema „Wohlstand durch Welthandel? Probleme der Weltwirtschaft im Unterricht“ duchgeführt.
Auf der Homepage des Verbandes VÖBAS können Sie sich das

  • Programm jener Veranstaltung,
  • den Bericht und
  • eine Präsentation zum Workshop "Protektionismus oder Freihandel? TTIP aus globaler Perspektive" herunterladen.

Hinweis:
Der 4. Tag der Ökonomischen Bildung wird am 7. März 2017,  erneut in den Räumen der Universität Münster, zum Thema "Migration und Integration als Herausforderung der ökonomischen Bildung" (Arbeitstitel) stattfinden.


 

Neue Unterrichtsmaterialien für das Fach Wirtschaft

Bulle und Bär

Neue Unterrichtsmaterialien (2015) für das Fach Wirtschaft können Sie unter www.wigy.de finden. Z. B.:

  • Sparen und Anlegen
  • Arbeitsplatz privater Haushalt
  • Qualifikationsanforderungen in Arbeit und Beruf
  • Aufgaben der Personalwirtschaft
  • Rollenspiel: Umgang mit Geld
  • Aufbau und Leistungen der Sozialversicherung
  • Geschäftsfähigkeit
  • Fähigkeiten für die Berufswahl erkennen
  • Bedeutung der Ausbildung
  • Wahl der optimalen Rechtsform für ein Unternehmen

Deutschland in Zahlen

Interessante Zahlen zu aktuellen Themen sind zu finden auf der Homepage des Instituts der Deutschen Wirtschaft Köln in “Deutschland in Zahlen”

  • entweder über die gleichnamige App für Smartphones (gratis für iPhone, Android, Blackberry und Windows), auf www.deutschlandinzahlen.de
  • oder in der neuen Auflage des gleichnamigen Kompendiums des Instituts der deutschen Wirtschaft.
    Die gedruckte Version enthält 183 Tabellen zu regionalen, nationalen und übernationalen wirtschaftlichen Sachverhalten.

App und Webportal bieten über 300 Statistiken.

(Dieter Peters)


 

Kostenfreie Unterrichtsmaterialien für das Fach Witschaft

Die Initiative “Handelsblatt macht Schule” bietet Schulen kostenfrei Unterrichtseinheiten an:

  • Wirtschaft und Recht
  • Finanzielle Allgemeinbildung
  • Unsere Wirtschaftsordnung
  • Globalisierung
  • Unternehmen und Strukturwandel
  • Innovation

Verband Ökonomische Bildung an allgemeinbildenden Schulen e.V.

Angesichts der Diskussion um TTIP finden Sie auf der Seite des VÖBAS vom achten Tag der ökonomischen Bildung am 20.3.2015 in Oldenburg Hinweise zur Thematik.

Zum Beispiel

  • einen Tagungsbericht “Weltwirtschaft im Fokus”
  • einen Vortrag von Prof. Dr. Hans-Michael Trautwein: “Globale Ungleichgewichte im Handel und Kapitalverkehr”
  • Workshops mit den Themen: “Die Kontroverse um die Freihandelsabkommen der EU mit den USA und Kanada”
  • “Lokal verankert, global vernetzt. Mittelständische Unternehmen der Region in der globalisierten Wirtschaft”
  • “Das Leistungsvermögen der Nation – mit Schülerinnen und Schülern die Zahlungsbilanz einer Volkswirtschaft analysieren”
  • “Berufe und europäischer Arbeitsmarkt”

Nach oben

Literaturhinweis

An dieser Stelle wollen wir sukzessive auf interessante Veröffentlichungen hinweisen.

Nach oben

Schriften Ordnungsfragen der Wirtschaft Band 99
Zu unserm Hinweis bitte das Bild anklicken (PDF-Datei)