Der Mercedes Stern, Wahrzeichen des Mercedes Benz Sprinter Werks in Düsseldorf, darf sich nicht mehr drehen.

Am Werkseingang
Gruppenfoto
Ein Teil unserer Besichtigungsgruppe
Ein Teil unserer Besichtigungsgruppe
Am 17.11.2015 besuchten die lehrer nrw-Senioren die Mercedes Benz Sprinter Werke in Düsseldorf.

Zunächst wird die Gruppe durch ein Video auf die zweistündige Führung durch das Werk eingestimmt. Mit diversen Getränken können sich die Besucher vor dem vier Kilometer langen Erkundungsmarsch durchs Werk stärken.

Mit Schutzbrille, einem Funkgerät und dem kompetenten Besucherführer Uwe Münten begeben sich 20 interessierte Lehrer in das Werk. Alle sind beeindruckt, wie ein Sprinter nach dem anderen per Fördertechnik durch die riesige Werkshalle transportiert wird. Ob die Montage des kompletten Cockpits oder der Rückleuchten, jeder Griff der Roboter (500 in der Montagehalle) oder einiger Mitarbeiter sitzt punktgenau.
Aus mehr als 14000 Einzelteilen kann ein Mercedes Benz Sprinter bestehen. Jeder Kunde bestellt sein Fahrzeug individuell. Obwohl der Kunde aus 400 Farben wählen kann, werden die meisten Sprinter in Weiß bestellt.
Über 725 Fahrzeuge werden hier jeden Tag gefertigt. Seit 53 Jahren produziert die Daimler- AG Transporter in Düsseldorf. Seit 20 Jahren laufen diese unter dem Eigennamen Sprinter vom Band. Das Mercedes Benz Werk beschäftigt mehr als 6500 Beschäftigte.

Unsere Gruppe durchläuft die einzelnen Stationen der Fertigung des Sprinters: den Rohbau, die Lackierung (für uns nicht zugänglich), die Montage, das Finish.
Für manche Arbeitsschritte haben die Autobauer ihr ganz eigenes Vokabular. Die „Hochzeit“ feiert man, wenn der Antriebsstrang mit dem Fahrzeug verbunden wird. Den Antriebsstrang einzubauen geht etwa so schnell wie das Ja-Wort zu sagen und ist ebenfalls als Verbindung für immer gedacht.
Die Montage der Reifen geht so schnell wie bei der Formel I.

Vom Rohbau bis zum Finish braucht ein Sprinter viereinhalb Stunden. Im Mercedes Benz Werk laufen auch VW-Transporter über das Band. Wir bewundern den Jubiläumssprinter (7000 Stück) zu 20 Jahre Sprinter. Den hätte doch so manch einer von uns gern.

Zum Schluss noch einige Anmerkungen: Der Mercedes Stern hoch über den Dächern des Werks darf sich nicht mehr drehen, da sich die Anwohner geblendet fühlen.
Auf die Frage, ob es im Werk auch Pannen gäbe, antwortet Uwe Münten lächelnd nachsichtig und selbstbewusst (ob dieser Frage): „Wir sind Mercedes!!“

Gute Nachricht für alle Biertrinker: Ein Sprinter kann 488 volle Bierkästen transportieren.
Überwältigt und begeistert von so viel präziser Technik in riesigen Hallen bei wenig Lärm und kaum Schmutz mit „cooler“ Führung verlassen wir das Werk.
Jeder Mercedes Sprinter auf der Straße wird uns an diesen eindrucksvollen Besuch des Mercedes Benz Sprinter Werks in Düsseldorf erinnern.

Lieselotte Becker, 19.11.2015

P. S.: Im Werk durften leider keine Fotos gemacht werden.